Überladebrücken

Überladebrücken

Die Überladebrücke mit Klappauffahrt besteht aus einer soliden Stahlkonstruktion, die mittels einer elektronischen Steuerung elektrohydraulisch in die Arbeitsposition verfahren wird.

Die mechanischen Überladebrücken benötigt für ihren Betrieb keine elektrischen oder pneumatischen Anschlüsse. Ein kräftiges Federpaket, das unter dem Plateau angebracht ist, dient als Gewichtausgleich und macht die Bedienung per Hand ohne besonderen Kraftaufwand möglich. Da der Klappkeil der Anlage nicht arretiert, sondern federnd gehalten wird, ist eine Beschädigung des Klappkeils und der Plateaukonstruktion praktisch nicht möglich. Der Klappkeil legt sich auf die Ladefläche des LKW auf.

Durch eine automatische Schwimmstellung folgt die Überladebrücke während des Ladevorgangs jeder Höhenbewegung des LKW. Der Einbau der Überladebrücke erfolgt „hängend“, das heißt, eine Abstützung nach unten ist nicht erforderlich. Dadurch ist die Überladebrücke auch für abgesenkte Ladebordwände der LKWs unterfahrbar.

News

von Pierre Krause

Darum bauen wir auf Alpha-Tore

Gute Gründe für ein Tor von Alpha.

Weiterlesen …

von Pierre Krause

High-Speed für außen: Das Helix-Tor

Das Helix-Tor und seine überzeugenden Vorteile.

Weiterlesen …