Tore in Waschanlagen oder Waschhallen

Waschhallentore benötigen besondere Ausstattung

 

Tore in Waschhallen müssen mit Edelstahlbeschlägen, Edelstahl-Laufrollen und Edelstahlseilen ausgestattet sein. Auch sämtliche Verschraubungen sind in Edelstahl auszuführen. Darüber hinaus sind die elektrischen und elektronischen Bauteile wie Verkabelung und Steuerung besonders anfällig für sämtliche direkten Waschvorgänge. Aus diesem Grund müssen spezielle Schutzvorkehrungen getroffen werden. Die Steuerungen sind in speziellen wasserdichten Gehäusen unterzubringen, sämtliche Kabeldosen benötigen einen Spritzwasserschutz. Natürlich enststehen hier Mehrkosten, doch an einem Waschplatz daran zu sparen ist auf Dauer nicht klug.

Netztrennung

In Waschhallen und Waschanlagen muss die Netztrennung unbedingt wasserdicht hergestellt werden. Bauseits ist eine Lösung durch wasserdichten Schalter oder Stecker zu realisieren, an welche die Torsteuerung angeschlossen werden kann.

Planungsfehler

Immer wieder erfolgen gerade bei Waschhallen Planungsfehler in der Vorbereitung von Neubau-Projekten. Nicht selten fahren die Waschanlagen direkt an das Tor heran und waschen das Tor mit. Oder es wird komplett ignoriert, dass es sich um einen Waschplatz handelt. Dann wird nämlich ein "normales" Tor geliefert und die Nachrüstung kostet dann deutlich mehr Geld als wenn das Tor gleich mit den richtigen Komponenten eingebaut worden wäre.

Aber auch der Umgang mit dem Tor im Waschbetrieb ist von großer Bedeutung. Häufig wird das Tor nebst Steuerung mit Kärcher grundgereinigt, was auch schon mal zum Totalausfall führt. In diesem Falle lehnen die Hersteller natürlich jegliche Gewährleistung ab.

News

von Pierre Krause

Darum bauen wir auf Alpha-Tore

Gute Gründe für ein Tor von Alpha.

Weiterlesen …

von Pierre Krause

High-Speed für außen: Das Helix-Tor

Das Helix-Tor und seine überzeugenden Vorteile.

Weiterlesen …